FLIP THE SWITCH

Energiesparen fürs Klima

Klimawandel bedeutet, dass wir uns ändern müssen. Also lass uns wertvolle Energie und Ressourcen sparen. Das ist dein positiver Beitrag für die Umwelt.

Eine Initiative von

Stecke deine Energie in den Klimaschutz

Wir sind entschlossen, gemeinsam mit dir und allen Wohnheimbewohner:innen unseren Energieverbrauch zu reduzieren. Denn Energiesparen ist eine der wirksamsten Maßnahmen, um den CO2-Fußabdruck zu verkleinern und die Erderwärmung zu verlangsamen. Mach mit – aus Liebe zum Klima.

Bewusst mit Energie umgehen

Wir wissen, dass es nicht immer einfach ist, Energie zu sparen. Dennoch gibt es zahlreiche Möglichkeiten, wie du durch minimale Verhaltensänderungen einen Unterschied machen kannst. Wir wollen bewusster mit Energie umgehen – beim Heizen, Wasser- und Stromverbrauch. Gemeinsam können wir nachhaltig etwas bewirken.

Kleine Handgriffe mit großem Effekt

Du kannst im Alltag mit minimalem Aufwand Energie sparen. Ein Handgriff macht schon den Unterschied. Und wenn alle mitmachen, sogar einen riesigen. Leg mit uns so viele Schalter um wie möglich. Let’s flip the switch!
Zu den Energiespartipps

#myenergychallenge
Nimmst du die Herausforderung an?

Stelle dich bei Instagram deiner persönlichen Energiespar-Challenge und poste Reels und Storys davon unter dem Hashtag #myenergychallenge.

Denk daran, Wohnheim-Nachbar:innen, Freund:innen und Follower zu nominieren. So können wir gemeinsam richtig viel Energie sparen.

Instagram

Jede Herausforderung hat riesiges Energiesparpotenzial

Teste jetzt
dein Wissen!

Wenn wir weiter so viele Ressourcen verbrauchen wie bisher, brauchen wir im Jahr 2030 …

20 Energiespartipps
für jeden Tag

Kleine Tipps mit großer Wirkung: So sparst du im Studierendenwohnheim wertvolle Energie:

null

Auf jeden Topf gehört ein Deckel

So senkst du den Energieverbrauch beim Kochen um ca. die Hälfte. Und es geht viel schneller.
null

Umluft statt Ober- und Unterhitze

Du sparst ca. 15 % der Energie beim Backen.
null

Vorheizen? Kannst du dir sparen!

Dein Backofen verbraucht bis zu 20 % weniger Strom.
null

7 °C ist kühl genug für alle Lebensmittel

Pro Grad, das du deinen Kühlschrank wärmer einstellst, verbraucht dieser ca. 6 % weniger Strom.
null

Bei der Kühlschranktür gilt die 3-Sekunden-Regel

Denn pro geöffneter Minute benötigt ein Kühlschrank ca. 5 Minuten und zusätzliche Energie, um die Temperatur wieder zu senken.
null

Wasserkocher statt Elektroherd

So kochst du Wasser schneller und effizienter. Bei 1,5 Litern sparst du ca. 30 % im Vergleich zum Herd.
null

Achte auf die Füllmenge

Kochst du mehr Wasser als nötig, steigen Energiebedarf und CO2-Ausstoß unnötig.
null

Kühlschrank richtig einräumen

Dein Kühlschrank kühlt am besten, wenn er voll ist. Beim Einräumen unbedingt die Temperaturzonen beachten: unten ist es am kältesten, nach oben steigt die Temperatur und in der Tür ist es am wärmsten.
null

Gefrierfach abtauen

Je dicker die Eisschicht in deinem Gefrierfach, desto mehr Energie verbraucht der Kühlschrank. Zum Abtauen einfach alles ausräumen, Kühlschrank ausschalten und ggf. mit Hilfe von Salz das Eis zum Schmelzen bringen.
null

Gemeinsam kochen

Koche öfter mit deiner WG, deinen Nachbar:innen oder Freund:innen zusammen. Das macht mehr Spaß und verhindert, dass jede:r für sich allein Herd und andere Küchengeräte betreiben muss.
null

In die Mensa gehen

Bei einer Stunde kochen oder backen verbraucht allein dein Herd je nach Energieeffizienz zwischen einer und drei Kilowattstunden Strom, zusätzliche Küchengeräte nicht eingerechnet. Die Energie und den Lebensmitteleinkauf sparst du, wenn du in der Mensa isst.
null

Richtig heizen

Senkst du die Raumtemperatur nur um ein Grad, sparst du ca. 6 % der Heizenergie.
null

Stoßlüften, Heizung aus und Fenster weit öffnen

Raumluft wird ausgetauscht, Möbel und Wände halten die Wärme. Im Winter drei mal täglich fünf Minuten.
null

Abends Rollläden herunter

So reduzierst du den Wärmeverlust um ca. 20 %.
null

Tür(en) zu!

Indem du alle Türen in der Wohnung schließt, reduzierst du den Wärmeverlust um bis zu 5 %.
null

Bye bye, Stand-by!

Mehrfachstecker mit Schalter helfen dir dabei, elektrische Geräte komplett auszuschalten und ca. 8 % weniger Strom zu verbrauchen.
null

Stecker raus

Nimm deine Ladegeräte vom Strom, wenn du nicht lädst.
null

Laptop statt PC

Ein Laptop verbraucht im Normalbetrieb weniger als halb so viel wie ein Multimedia-PC.
null

Energiesparmodus an

Stelle Bildschirmhelligkeit, automatisches Abschalten oder den Ruhezustand an deinen Geräten ein und spare bis zu 10 % Strom.
null

Möbel rücken

Besonders in kleinen Räumen ist es wichtig, dass du deine Möbel klug platzierst. Wenn dein Schreibtisch oder Sofa direkt vor der Heizung stehen, staut sich die Wärme und das Thermostat kann die Temperatur nicht korrekt regeln. Du verbrauchst so bis zu 24 % mehr Heizenergie.
null

Gemeinsamer Fernsehabend

Schaue deine Lieblingsserie doch mal zusammen mit Mitbewohner:innen, Nachbar:innen oder Freund:innen, anstatt dass jede:r allein vor dem Fernseher oder Laptop sitzt. Je mehr Leute, desto mehr Energie wird gespart.
null

Öfter (r)ausgehen

Allgemein gilt: Wenn du weniger zu Hause bist, verbrauchst du dort weniger Energie. Nach dem Lernen Freund:innen besuchen, Sport machen oder einfach unterwegs sein, ist schließlich das Beste an der Studienzeit.
null

Wassersparender Duschkopf

Da Luft zum Wasser gemischt wird, reduzierst du deinen Wasserverbrauch um ca. die Hälfte.
null

Kälter, kürzer oder mit Unterbrechungen duschen

Wenn du statt mit 40 °C nur mit 37 °C duschst, sparst du ca. 10 % der Energie.
null

Hände waschen mit kaltem Wasser

Deine Seife funktioniert auch bei niedriger Wassertemperatur.
null

Aufs Haare föhnen verzichten oder deine Haare vorher gut abtrocknen

Das schont deine Haare und die Umwelt.
null

Wäsche aufhängen

Ein Trockner stößt pro Jahr nämlich bis zu 84 Kilogramm CO2 aus – für etwas, das die Luft klimaneutral erledigt.
null

30 °C für saubere Wäsche

Wenn du pro Woche zwei Waschgänge bei 30 °C statt bei 60 °C machst, kannst du pro Jahr Stromkosten in Höhe von 17 Euro sparen.
null

Smart laden

In Hochschulen und Bibliotheken gibt es oft Arbeitsplätze mit Stromanschluss. Lade dein Smartphone, dein Tablet oder deinen Laptop einfach hier statt zu Hause. In manchen Städten kannst du deine Geräte sogar in der Bahn an den Strom anschließen.
null

In der Bibliothek lernen

Wenn du zum Lernen deine Wohnung verlässt, bist du nicht nur weniger abgelenkt, sondern verbrauchst auch weniger Strom und Heizenergie zu Hause.
null

WLAN nachts ausschalten

Router und Repeater benötigen für das Aussenden des WLAN-Signals viel Energie. Nachts kannst du das Signal abschalten und Strom sparen.
null

Recyclingpapier nutzen

Nutze für deine Notizen in der Hochschule deinen Laptop oder Recyclingpapier. Für die Herstellung von Recyclingpapier wird weniger Energie und Wasser benötigt.
null

Weniger drucken

Viele Lernmaterialien werden dir in der Hochschule digital zur Verfügung gestellt. Überlege vor dem Drucken, ob dies wirklich notwendig ist. Das spart Energie und Papier.
null

Second Hand shoppen

Kaufe und verkaufe Kleidung, Elektrogeräte, Bücher und Möbel auf Flohmärkten und Wiederverkaufsplattformen. So schützt du das Klima und deinen Geldbeutel.
null

Energieeffizienz beachten

Achte beim Kauf von neuen oder gebrauchten Elektrogeräten auf den Energieverbrauch. Orientiere dich an den Effizienzklassen von A bis G, wobei Geräte der Klassen A und B als besonders energiesparend gelten.
null

Akkus leeren

Bevor du akkubetriebene Geräte wie dein Smartphone oder die elektrische Zahnbürste auflädst, sollten diese fast leer sein. Wenn du sie mit vollem Akku ans Netz anschließt, ziehen sie kontinuierlich Strom.

Medienübersicht

Gemeinsam mehr
Energie sparen

Wir betreuen mit 57 Studenten- und Studierendenwerken rund 2,5 Mio. Studierende in ganz Deutschland. Etwa 200.000 von ihnen haben ein Zuhause in einem von 1.700 Studierendenwohnheimen gefunden. Wenn wir alle nur ein bisschen Energie sparen, ist das zusammen eine ganze Menge.

Werdet Teil der großen Energiesparkampagne und fordert eure Studierenden zur #myenergychallenge heraus.

Jetzt informieren
Studentenwerke / Studierendenwerke